Satzung SV


Die Satzung ist unter dem Menüpunkt SATZUNG auf der Hauptseite des SV98 e.V. Rosbach - www.sv98rosbach.de - als PDF-Datei hinterlegt und kann dort aufgerufen und ausgedruckt werden.


Satzung der Abteilung Turnen im Sportverein 1898 e.V. Rosbach

§ 1

1.
Seit dem Jahre 1898 wurde ­ mit kleinen Unterbrechungen ­ geturnt und Leichtathletik getrieben. Die Satzung des SV 1898 e.V. Rosbach ist in der jetzigen Form ab 01. April 1975 gültig.

2.
Für die Rechte und Pflichten der Mitglieder und der Organe dieser Abteilung gilt infolgedessen vorrangig die Satzung des Vereins.

3.
Die Abteilungssatzung regelt nur die Besonderheiten der Turnabteilung. Eine Einzelbestimmung der Abteilungssatzung, die der Satzung des Vereins widersprechen sollte, ist unwirksam. Gleiches gilt für die Beschlüsse und Maßnahmen der Organe der Turnabteilung.


§ 2 Mitgliedschaft

1.
Mitglied in der Turnabteilung kann jede Person werden. Die Mitgliedschaft muß beim Engeren Abteilungsvorstand schriftlich beantragt werden. Minderjährige Bewerber haben die Einwilligung ihres gesetzlichen Vertreters nachzuweisen.

2.
Die Mitgliedschaft in der Abteilung setzt voraus:

  • a. Die Mitgliedschaft im Sportverein 1898 e.V. Rosbach, die über den Abteilungsleiter beim Vorstand des Sportvereins beantragt werden kann,
  • b. Die Anerkennung der Abteilungssatzung

3.
Die Mitgliedschaft in der Turnabteilung gilt als erworben, wenn der Aufnahmeantrag nicht innerhalb von 4 Wochen nach Eingang vom Engeren Abteilungsvorstand abgelehnt wird.

4.
Gegen die Ablehnung eines Aufnahmeantrags steht dem Antragsteller das Recht der Beschwerde an den Abteilungs-Gesamtvorstand zu. Dieser entscheidet endgültig.

5.
Mit dem Ende der Mitgliedschaft im Sportverein endet auch die Mitgliedschaft in der Abteilung Turnen.

6.
Ohne Austritt aus dem Verein endet sie:

  • a. Durch schriftliche Austrittserklärung unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Ende eines Kalenderjahres.
  • b. Durch Ausschluß wegen grober Verstöße gegen die Abteilungssatzung, insbesondere die Zahlungsverpflichtungen oder wegen Nichtbeachtung von Beschlüssen und Anordnungen der Abteilungsorgane.

7.
Der Ausschluß bedarf eines Beschlusses des Engeren Abteilungsvorstandes, der von einer 2/3 Mehrheit getragen werden muß. Gegen ihn ist innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Entscheidung die Anrufung des Abteilungs-Gesamtvorstandes möglich, dessen Entscheidung endgültig ist.

8.
Sowohl vor der Beschlussfassung durch den Engeren Abteilungsvorstand als auch der Entscheidung durch den Abteilungs-Gesamtvorstand ist dem betroffenen Mitglied Gelegenheit zur Äußerung zu geben.

9.
Der Einspruch des Mitgliedes beim Abteilungs-Gesamtvorstand hat aufschiebende Wirkung.


§ 3 Abteilungsbeitrag

1.
Neben dem Mitgliedsbeitrag für den Verein wird zur Deckung der Auslagen der Turnabteilung ein jährlicher Abteilungsbeitrag von den aktiven Mitgliedern erhoben. Die Leiter(innen) der einzelnen Turn- und Leichtathletikabteilungen sind Abteilungsbeitragsfrei.

2.
Aktive Mitglieder, die vor dem 30.06. eintreten, zahlen den vollen, die nach dem 30.06. eintreten nur den halben Abteilungsbeitrag.

3.
Eine Beitragsänderung beschließt die ordentliche oder nötigenfalls eine außerordentliche Abteilungsversammlung.

4.
Geleistete Beiträge sind weder übertragbar noch rückzahlbar.

5.
Bei Zahlungsverzug kann das säumige Mitglied bis zum Eingang der Zahlung vom Sportbetrieb ausgeschlossen werden.


§ 4 Organe der Turnabteilung


Die Organe der Turnabteilung sind:

  • a. Die Abteilungsversammlung
  • b. Der Engere Abteilungsvorstand
  • c. Der Abteilungs-Gesamtvorstand

§ 5 Abteilungsversammlung

1.
Die jeweils anwesenden Mitglieder der Turnabteilung bilden die Abteilungsversammlung.

2.
Sie wird von dem Abteilungs-Gesamtvorstand einberufen als:

  • a. ordentliche Abteilungsversammlung in den ersten beiden Monaten spätestens jedoch bis zum 20. Februar des Kalenderjahres.
  • b. außerordentliche Abteilungsversammlung, wenn es das Abteilungsinteresse erfordert oder wenn mindestens 1/5 der Mitglieder der Abteilung die Einberufung unter Angabe von Gründen schriftlich beantragt.

3.
Die Einladung zur Abteilungsversammlung erfolgt durch das städtische Amtsblatt
(z. Zt. Rosbacher Nachrichten). Bei der Einberufung sind Ort und Zeit der Versammlung und die Tagesordnung bekanntzugeben.

4.
Die Tagesordnung der ordentlichen Abteilungsversammlung muß folgende Punkte enthalten:

  • a. Geschäftsbericht des Abteilungs-Gesamtvorstandes
  • b. Bericht über den Jahresabschluß
  • c. Bericht der Kassenprüfer
  • d. Entlastung des Engeren Abteilungsvorstandes und des Abteilungs-Gesamtvorstandes
  • e. Wahl des Engeren Abteilungsvorstandes und des Abteilungs-Gesamtvorstandes (nur alle 2 Jahre)
  • f. Beschlussfassung über vorliegende Anträge auf Satzungsänderung
  • g. Beschlussfassung über vorliegende sonstige Anträge
  • h. Anträge nach Buchstabe f) sind spätestens bis zum 31. Dezember des Vorjahres, Anträge nach Buchstabe g) spätestens bis zum 7. Tage vor dem Tag der ordentlichen Abteilungsversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Ziffer 6 bleibt unberührt.

5.
Die Tagesordnung der außerordentlichen Abteilungsversammlung bestimmt sich nach dem Grund ihrer Einberufung. Ziffer 4, vorletzter Satz, letzter Habsatz gilt entsprechend.

6.
Die Tagesordnung ist bei Beginn jeder Abteilungsversammlung zu verlesen. Änderungen und Ergänzungen dürfen nur zugelassen werden, wenn die Abteilungsversammlung dies beschließt. Sie dürfen nicht Wahlen zum Engeren Abteilungsvorstand oder Abteilungs-Gesamtvorstand und die Änderung der Abteilungssatzung betreffen.

7.
J

8.
Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Änderungen der Abteilungssatzung bedürfen der Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der Mitglieder.

9.
Stimmberechtigt ist jedes persönlich anwesende Mitglied der Abteilung über 14 Jahre.

10.
Abstimmungen erfolgen im allgemeinen öffentlich durch Handzeichen. Sie müssen geheim erfolgen, wenn dies gefordert und von mindestens der Hälfte der anwesenden Mitglieder beschlossen wird.

11.
Über den Verlauf der Abteilungsversammlung, insbesondere über das Wahlergebnis und die gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem Schriftführer und dem Abteilungsleiter zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift ist dem Abteilungs-Gesamtvorstand in seiner nächsten Sitzung vorzulegen und jedem Abteilungsmitglied auf Verlangen zur Einsichtnahme zu überlassen.


§ 6 Engerer Abteilungsvorstand / Abteilungsgesamtvorstand


1. Zum Engeren Abteilungsvorstand gehören:

  • a. Der Abteilungsleiter
  • b. Der stellvertretende Abteilungsleiter
  • c. Der Schriftführer

2. Dem Abteilungs-Gesamtvorstand gehören an:

  • a. Die Mitglieder des Engeren Abteilungsvorstandes
  • b. Der Pressewart
  • c. Die Leiter(innen) der einzelnen Turn- und Leichtathletikabteilungen
  • d. Der Jugendleiter
  • e. Die Mitglieder des Vergnügungsausschusses, die jedoch nur für die kulturellen Belange der Abteilung heranzuziehen und stimmberechtigt sind.

3.
Wählbar sind alle Mitglieder über 18 Jahre.

4.
Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre und läuft parallel zur Amtszeit des Vereinsvorstandes. Sie verlängert sich demgemäß bis zur nächsten Wahl, wenn vor Ablauf der Amtsdauer keine Neuwahl erfolgt ist. Die Wiederwahl ist zulässig.

5.
Scheidet im Laufe der Amtsperiode ein Mitglied des Engeren Abteilungsvorstandes oder des Abteilungs-Gesamtvorstandes aus, wird von dem Abteilungs-Gesamtvorstand ein Vertreter kommissarisch bestellt (vgl. §12 Ziffer 5 der Vereinssatzung).


§ 7 Aufgaben des Abteilungsvorstandes


1. Der Engere Abteilungsvorstand ist verantwortlich für:

  • a. die ordnungsgemäße Führung der Geschäfte der Abteilung
  • b. die Entscheidungen über Eintritt und Ausschluß (vgl. §2)
  • c. die Pflichten gegenüber dem Vereinvorstand nach §12 der Vereinssatzung.

2. Der Abteilungs-Gesamtvorstand ist verantwortlich für:

  • a. Die Wahrnehmung der Interessen und Aufgaben im Erweiterten Vorstand des Vereins.
  • b. Die Einberufung der Abteilungsversammlungen und die Festsetzung der jeweiligen Tagesordnung
  • c. Die Ausführung der Beschlüsse der Abteilungsversammlung
  • d. Einen ordnungsgemäßen Ablauf des gesamten Sportbetriebs
  • e. Gegebenenfalls die Bildung besonderer Ausschüsse gemäß §9 Ziffer 7 der Vereinssatzung im Einvernehmen mit dem Vereinsvorstand.

3.
Die Einzelaufgaben der Mitglieder des Abteilungs-Gesamtvorstandes werden in den von dem Abteilungsleiter oder dessen Stellvertreter einzuberufenden Vorstandssitzungen festgelegt.

4.
Für die Ausführung der übernommenen Aufgaben ist der dafür Bestimmte voll verantwortlich. Bei Verhinderung ist für die Wahrnehmung der Aufgaben durch ein anderes Mitglied der Abteilungsvorstände selbst Sorge zu tragen.

5.
Der Engere Abteilungsvorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder, der Abteilungs-Gesamtvorstand, wenn mindestens sechs seiner Mitglieder, unter ihnen jeweils der Abteilungsleiter oder sein Stellvertreter, anwesend sind. Beschlüsse werden, soweit Einzelbestimmungen dieser Satzung nicht qualifizierte Mehrheiten verlangen, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Abteilungsleiters, im Verhinderungsfalle die seines Stellvertreters.


§ 8 Kassenprüfer


1.
Zur Kontrolle der Kassenführung werden zwei Kassenprüfer gewählt, die nicht Mitglied des Abteilungs-Gesamtvorstandes sein dürfen.

2.
§6 Ziffer 3,1. Halbsatz und Ziffer 4 und 5 gelten entsprechend.


§ 9 Inkrafttreten


Die Abteilungssatzung tritt – vorbehaltlich der Genehmigung durch den Vereinsvorstand – am 02. Februar 1978 in Kraft.

 

zurück zur vorherigen Seite